Digitale Volumentomographie

Die digitale Volumentomographie ist ein modernes 3-dimensionales Röntgenverfahren, das im Vergleich zu dem anderen 3-dimensionalen Röntgenverfahren, der Computertomographie (CT), einen für den Patienten entscheidenden Vorteil hat: die Strahlenbelastung ist deutlich geringer.

Die herkömmliche 2-dimensionale Röntgendiagnostik (intraoraler Zahnfilm, Aufbißaufnahmen, OPG) bildet oft nicht genügend Details ab, um eine eindeutige Diagnose und damit ein sicheres Therapiekonzept zu erstellen.

Durch die räumliche 3-dimensionale Darstellung kann der Behandler Nachbarbeziehungen wie z.B. zu Nervenstrukturen oder zur Kieferhöhle besser einschätzen, was gerade beim Implantieren von großem Vorteil sein kann.